Ukrainische Spenden: Bleiben Sie wachsam

Nach den jüngsten Ereignissen in der Ukraine ist die Weltgemeinschaft zusammengekommen, um den Bedürftigen Hilfe, Unterstützung und Unterstützung anzubieten. Gleichzeitig ist es jedoch zu einem besorgniserregenden Anstieg von Betrugsfällen gekommen. Menschen werden dazu verleitet, an betrügerische Organisationen zu spenden, die sich als echte Wohltätigkeitsorganisationen ausgeben.

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie verhindern können, Opfer von Crowdfunding- und Spendenbetrug zu werden.

Sei vorsichtig

Bleiben Sie wachsam und seien Sie bei unerwünschten Spendenaufforderungen stets auf der Hut. Sie sollten niemals auf Links reagieren oder darauf klicken, bei denen nach persönlichen oder finanziellen Daten gefragt wird.

Recherche durchführen

Bevor Sie eine Spende tätigen, sollten Sie unbedingt selbst Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass die Organisation, die um die Spende bittet, seriös ist. Dies gilt insbesondere, wenn Sie durch unerwünschte E-Mails und Textnachrichten dazu veranlasst werden.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zu einer Spende gedrängt oder unter Druck gesetzt werden, treten Sie einen Schritt zurück und fragen Sie sich: Ist das Ganze seriös? Eine seriöse Wohltätigkeitsorganisation würde Sie nie zu irgendetwas drängen.

Geben Sie keine persönlichen Daten weiter

Geben Sie Ihre Kreditkarteninformationen niemals an unbekannte Organisationen weiter und seien Sie vorsichtig bei den Informationen, die diese anfordern.

Vorsicht bei Spendenaufrufen

Seien Sie vorsichtig bei Spendenaufforderungen in Form von Geldüberweisungen oder Geschenkkarten. Diese sind wahrscheinlich nicht echt.

Navigieren Sie zu vertrauenswürdigen Websites

Anstatt sich auf einen freigegebenen Link, einen QR-Code, einen Social-Media-Beitrag oder eine Kommunikation per E-Mail oder SMS zu verlassen, empfiehlt es sich immer, die Website der Wohltätigkeitsorganisation aufzurufen, für die sie sich ausgibt. Wenn Sie dennoch spenden oder Hilfe anbieten möchten, tun Sie dies über diese vertrauenswürdige Quelle.

Denken Sie daran, dass wir Sie bei MuchBetter immer nur bitten werden, sich über die App anzumelden – niemals über eine Desktop-App oder einen mobilen Webbrowser. Sie sollten Ihren Passcode, Ihr Einmalkennwort oder Ihre SMS-PIN auch niemals an andere Personen oder auf Plattformen weitergeben, die nicht die offizielle MuchBetter-App sind, die direkt von GooglePlay oder AppStore heruntergeladen wurde.

Teile diesen Artikel

In Verbindung stehende Artikel